IT Fachkräftemangel | Bis 2030 fehlen überall Spezialisten – was ist jetzt zu tun?

Danke für’s Teilen in Ihrem Netzwerk

Auf der einen Seite kostet der zunehmende Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) Jobs. Auf der anderen sorgt er für Fachkräftemangel – beziehungsweise IT-Fachkräftemangel. Was paradox auf den ersten Blick klingt, ist bei näherer Betrachtung logisch. Wie das?

Wo schwindet der Bedarf an Fachkräften?

(Dieser Artikel basiert in großen Teilen auf der Quelle: dpa Service, veröffentlicht 19. März 2021, 10:53 Uhr in ZEIT ONLINE) Immer mehr ursprünglich qualifizierte Tätigkeiten werden von Robotern ausgeführt. Beim Wort Roboter drängen sich sofort die großen Produktionsroboter in den Fertigungsstraßen in das Bild unserer Vorstellung. Dabei übersehen wir oft, dass KI auch in Bereiche eindringt, die bislang die Domäne qualifizierter Fachkräfte waren. Hier verschwinden Jobs in Büros, Verwaltungen und Dienstleistungsunternehmen – und werden wohl auch nicht wiederkommen.

Wo steigt die Nachfrage stark an? Was sind die Auswirkungen auf den IT-Fachkräftemangel?

Auf der anderen Seite werden nach einem auf einer Studie basierenen Basisszenario der Boston Consulting Group 2030 1,4 Millionen Fachkräfte in Deutschland fehlen. Dies ist aber nur die die Differenz zwischen Soll und Habenseite. Insgesamt summiert sich der Mangel an Fachkräften aber laut BCG auf 3 Millionen. Ein Bedarf, der nicht einfach durch Umschulungsmaßnahmen und Quereinsteiger gedeckt werden dürfte. Gleichzeitig geht das Szenario von 1,6 Millionen Vollzeitstellen aus, die überflüssig werden könnten. Betroffen sind vor allem repetitive Tätigkeiten mich sich wiederholenden, standardisierbaren Prozessen. Diese können von Maschinen oder Computern übernommen werden. Diese Transformation hin zu mehr Automatisierung treibt den IT-Fachkräftemangel.

Internationale Expertise gegen IT-Fachkräftemangel in Deutschland

Der Kampf gegen den Fachkräftemangel ist auch ein Kampf gegen den Verlust an Wirtschaftskraft, Wettbewerbsfähigkeit und Wohlstand durch Mangel an Spezialisten und IT-Fachkräftemangel. Schon heute suchen viele Unternehmen und Branchen deshalb Fachkräfte jenseits der Grenzen Deutschland und der EU. Ein besonderer Augenmerk liegt auf Expertise aus der Welt der Bits und Bytes. Deutsche Unternehmen verstehen sich im „War for Talent“ zunehmend als Bewerber um internationale Fachkräfte. Brainsworld unterstützt Sie mit smarten digitalen Lösungen, genau die Experten und Expertinnen zu rekrutieren, die Ihr Unternehmen braucht. Dabei bieten wir Ihnen Support von der Suche über das Matchmaking bis hin zur Visa Beschaffung und Begleitung der IT-Kräfte bis zum ersten Arbeitstag in Deutschland.

 

Das könnte Sie auch interessieren …

Blaue Karte EU: Was ändert sich ab November 2023?

Blaue Karte EU: Was ändert sich ab November 2023?

Danke für's Teilen in Ihrem NetzwerkAb November 2023 kommt die neue Blaue Karte der EU. Sie ist Teil des neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetzes und senkt Hürden für die Einwanderung von Fachkräften aus Drittstaaten. Vor allem erweitert Sie den Kreis der...

mehr lesen