The Tables Have Turned – Was kann smartes Active Sourcing im IT Bereich?

Danke für’s Teilen in Ihrem Netzwerk

Immer noch setzen Unternehmen und Organisationen beim IT-Recruiting auf klassische Methoden aus dem HR-Repertorium. Hierzu gehörten unter anderem Stellenanzeigen in Online-Medien und Print, Präsenz auf Talentmessen, klassisches Headhunting und Kandidatenansprache. Die Stellenanbieter beginnen mit der Suche, wenn Bedarf entsteht – also zu spät. Doch der real existierende globale “War for Talent” deckt die Unzulänglichkeit dieser Maßnahmen gnadenlos auf.

Wohin geht die Reise in der Welt des IT-Fachkräftemangels?

Gerade in den MINT-Berufen zeigt sich: Die Karten werden nicht nur neu gemischt. Vielmehr vertauschen sich die Rollen der Spieler. Unternehmen müssen sich bei den Fachkräften bewerben. Game Changer wie z.B. KI-basierte Technologien für immer mehr Branchen werden den Wettbewerb um Spezialisten in ungeahnten Ausmaßen weiter verschärfen. Dabei stehen wir erst am Beginn einer sehr tiefen, breiten und weitgehenden Entwicklung. Diese stellt bislang Geschäftsmodelle und Gesellschaftsmodelle auf den Prüfstand. Was ist also zu tun?

Active Sourcing – was sind oft gemacht Fehler?

Eine Antwort auf dies Frage nach der Lösung gegen den Fachkräftemangel ist Active Sourcing, was oft als “Aktive Kandidatenansprache” übersetzt wird. Dabei kommt allerdings immer noch viel zu oft der übliche Mix aus Maßnahmen zum Einsatz wie Stellenanzeigen (Print und Online), Headhunting und Kontaktmessen. Allerdings lassen sich auf diese Weise im internationalen Wettbewerb um Talente kaum zeitnah und wirkungsvoll Lücken schließen. Die genutzten eigenen und über Headhunter in Anspruch genommenen Netzwerke sind oft nicht strategisch, zielgenau und systematisch aufgebaut. Und sie reichen nicht weit genug in die globale IT-Welt hinaus. Die Zielpersonas sind nicht genau genug identifiziert und definiert. Die Ansprechpartner der anzuwerbenden Spezialisten sprechen nicht die Sprache der IT-Spezialisten. Und viel zu oft ist nicht zu 100 Prozent klar, wo die Gesuchten gefunden werden sollen.

Prozess-orientiertes, IT-basiertes und globales Recruiting als Lösung

Es lohnt sich, bei der Suche nach smarten Fachkräften zu smarten Mitteln zu greifen. Unternehmen und Organisationen aller Größen sollten auf “Aktive Kandidatengewinnung” statt “Aktive Kandidatenansprache” setzen. Was bedeutet dies konkret? Internationales Recruiting von brainsworld.io setzt auf eine eigens entwickelte, IT-basierte Recuitment Plattform Made in Germany. Sie bietet Zugriff auf ein gewachsenes weltweites Netzwerk an Kontakten vor allem in Südamerika, Nordafrika und Südostasien. Die Lösung eignet sich hervorragend für bedarfsgerechtes Active Sourcing. Es unterstützt Unternehmen und Spezialisten bei …

  • Kandidatenansprache und Matchmaking
  • Visa- und Einreise-Prozessen
  • Behördengängen in Deutschland
  • Versicherungsfragen
  • Fragen der Unterkunft und Wohnungssuche
  • dem Onboarding am neuen Arbeitsplatz
  • der Begleitung bis zum ersten Arbeitstag in der neuen Firma

Auf diese Weise können Fehler bei der Talentsuche vermieden werden. Die Lösung ist zielgenau, kulturell und fachlich kompetent sowie äußerst effizient und effektiv.

Bildnachweis:GOCMEN, iStock-Fotografie-ID:1359219140

 

Das könnte Sie auch interessieren …

Blaue Karte EU: Was ändert sich ab November 2023?

Blaue Karte EU: Was ändert sich ab November 2023?

Danke für's Teilen in Ihrem NetzwerkAb November 2023 kommt die neue Blaue Karte der EU. Sie ist Teil des neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetzes und senkt Hürden für die Einwanderung von Fachkräften aus Drittstaaten. Vor allem erweitert Sie den Kreis der...

mehr lesen
Internationales Headhunting: Grenzenlos oder am Limit?

Internationales Headhunting: Grenzenlos oder am Limit?

Danke für's Teilen in Ihrem Netzwerk Immer mehr Unternehmen müssen die Erfahrung machen, dass es nicht einfach ist, freie Stellen mit geeigneten Fach- und Führungskräften zu besetzen. Dies gilt auch – im wachsenden Ausmaß – für Stellen im MINT-Bereich...

mehr lesen