IT Tech Talente | Was verbessert sich für Dich durch das Fachkräfte-Einwanderungsgesetz?

Seit 1. März 2020 gilt das Fachkräfte-Einwanderungsgesetz, das dem Fachkräftemangel in Deutschland abhelfen soll. Damit wird für dich vieles einfacher, wenn du in Deutschland arbeiten möchtest. Dennoch sind die Prozesse gerade für Menschen aus Nicht-EU-Staaten noch herausfordern genug. Was musst du beachten? Und wer kann dich hier begleitend unterstützen?

Was ändert sich mit dem Gesetz?

(Dieser Artikel basiert in großen Teilen auf der Quelle: IHK Ratgeber, “Fachkräfte aus dem Ausland …”) Unter anderem beschleunigt das Gesetz die Prozesse für deinen zukünftigen Arbeitgeber, damit du in Deutschland arbeiten kannst. Wenn du dich für einen Job entschieden hast, musst du dem Arbeitgeber eine Vollmacht erteilen, mit der dieser einen Vertrag bei der zuständigen Ausländerbehörde abschließt. Damit wird das Verfahren deutlich weniger zeitaufwändig als vorher. So wird zum Beispiel die Prüfung durch das beschleunigte Fachkräfteverfahren die Prüfung von Fachkräften aus Drittstaaten auf zwei Monate verkürzt. Nach der sogenannten Vorabzustimmung, können die weiteren Schritte eingeleitet werden.

IT Tech Talente | Wer darf in Deutschland arbeiten?

Dein Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt ist ungehindert, wenn du aus der EU oder den EFTA-Staaten bist (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz). Hier gilt die Freizügigkeit, nach der diese Menschen eine Arbeit in Deutschland aufnehmen können. Was aber wenn du nicht aus einem dieser Staaten kommst? dann brauchst du zuerst ein konkrtes Arbeitsplatzangebot, die Erlaubnis der Bundesagentur für Arbeit. Bürger als “sonstigen Drittstaaten” (also nicht aus USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Israel, Japan, Andorra, Monaco, San Marino, Republik Korea und Großbritannien) brauchen zudem ein Einreise-Visum, das vor der Beantragung der Einreise bei einer Auslandsvertretung beantragt werden muss. Hierfür ist unter anderem ein unterschriebener Arbeitsvertrag nötig.

Es wird einfacher, aber nicht einfach was tun?

Besonders wenn du aus “sonstigen Drittstaaten” kommst, ist es gut und wichtig jemanden bei den abzuwickelnden bürokratischen Prozessen an deiner Seite zu haben. Jemand, der dich auch bei den Vorbereitungen für ein Leben und Arbeiten in Deutschland zu  schaffen. Wir von Brainsworld unterstützen dich dabei, zuerst einmal einen Job und einen unterschriebenen Arbeitsvertrag zu bekommen. Und zwar nicht irgendeinen, sondern einen Vertrag, der für dich und deinen Arbeitgeber eine echte Win-Win-Situation schafft. Dann regeln wir für dich alles weitere, von der Visabeschaffung über die Einreise, die Suche einer Wohnung, dem Erlernen der Deutschen Sprache, den vielfältigen nötigen Behördengängen und so weiter. Zudem begleiten wir dich bis zu deinem ersten Arbeitstag in unserem Land. Herzlich willkommen!

 

Das könnte Sie auch interessieren …

Blaue Karte EU: Was ändert sich ab November 2023?

Blaue Karte EU: Was ändert sich ab November 2023?

Danke für's Teilen in Ihrem NetzwerkAb November 2023 kommt die neue Blaue Karte der EU. Sie ist Teil des neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetzes und senkt Hürden für die Einwanderung von Fachkräften aus Drittstaaten. Vor allem erweitert Sie den Kreis der...

mehr lesen
Internationales Headhunting: Grenzenlos oder am Limit?

Internationales Headhunting: Grenzenlos oder am Limit?

Danke für's Teilen in Ihrem Netzwerk Immer mehr Unternehmen müssen die Erfahrung machen, dass es nicht einfach ist, freie Stellen mit geeigneten Fach- und Führungskräften zu besetzen. Dies gilt auch – im wachsenden Ausmaß – für Stellen im MINT-Bereich...

mehr lesen